NACHRICHT   :   NACHRICHT  

Berlinale zeigt Filme des

verurteilten Iraners Jafar Panahi

Die Berlinale (10. – 20. Februar) wird zur Unterstützung des verurteilten, mit Berufs- und Reiseverbot belegten iranischen Regisseurs Jafar Panahi in mehreren Sektionen je einen Film von Panahi präsentieren. Das Festival hat ihn auch in die Jury eingeladen. Es will mit diesen Initiativen „die Aufmerksamkeit auf das großartige Schaffen des Künstlers lenken, für das er nun vom iranischen Regime verurteilt wurde“. Den Auftakt macht der Fußballfilm „Offside“, der 2006 den Silbernen Bären gewann. Er läuft am 11. Februar, dem Jahrestag der Islamischen Revolution. Weitere Panahi-Filme werden an den folgenden Tagen im Panorama, im Forum, bei Generation und bei den Berlinale Shorts gezeigt. Der Talent Campus und der World Cinema Fund laden am 17. Februar im HAU zur Diskussion über Zensur und Meinungsäußerung im Iran. Der iranische Regisseur Rafi Pitts, dessen „Zeit des Zorns“ 2010 auf dem Festival lief, hat seine Teilnahme bereits zugesagt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben