NACHRICHT   :   NACHRICHT  

Die Nominierungen für den

Preis der Leipziger Buchmesse



Am 17. März wird in Leipzig zum siebenten Mal der mit insgesamt 45 000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Nominiert sind in der Kategorie Belletristik: Anna Katharina Fröhlich: „Kream Korner“, Arno Geiger: „Der alte König in seinem Exil“, Wolfgang Herrndorf: „Tschick“, Clemens J. Setz: „Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes“, Peter Stamm: „Seerücken“. In der Kategorie Sachbuch/Essayistik: Patrick Bahners: „Die Panikmacher“, Andrea Böhm: „Gott und die Krokodile“, Karen Duve: „Anständig essen“, Marie Luise Knott: „Verlernen. Denkwege bei Hannah Arendt“, Henning Ritter: „Notizhefte“. In der Kategorie Übersetzung: Barbara Conrad: „Krieg und Frieden“ von Lew Tolstoi, Ralph Dutli: „Fatrasien. Absurde Poesie des Mittelalters“, aus dem Altfranzösischen, Autor anonym, Maralde Meyer-Minnemann: „Mein Name ist Legion“ von António Lobo Antunes, Terézia Mora: „Ein Produktionsroman (zwei Produktionsromane)“ von Péter Esterházy. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben