Kultur :   NACHRICHTEN  

Kunstsammlung Rau geht

an Unicef über

Die Unicef-Stiftung hat gestern den Erbschein für den Nachlass des Kunstsammlers Gustav Rau erhalten. Damit geht ein jahrelanger Streit um die 740 Werke zu Ende. 621 Werke hatte Rau dem UN-Kinderhilfswerk bereits vor seinem Tod geschenkt. Zur Sammlung gehören Werke von Cranach, Monet, Cézanne und Liebermann. Ein Teil der Sammlung soll ab 2009 im Arp-Museum in Remagen gezeigt werden. dpa

Museum für Asiatische Kunst bekommt Lackkunst-Sammlung

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat eine Sammlung ostasiatischer Lackarbeiten für das Museum für Asiatische Kunst angekauft. Die Sammlung von Klaus Naumann umfasst 55 Lackarbeiten, eine zentrale Kunstgattung Japans, der Ryky-Inseln und Chinas. Den Kern bilden 49 Arbeiten aus Japan aus dem 14. bis 19. Jahrhundert. Die Kollektion soll künftig eine der Attraktionen im Neubau des Stadtschlosses sein. Die Sammlung befindet sich zum größten Teil bereits im Museum in Berlin-Dahlem. Naumann hatte sie dem Museum für Asiatische Kunst bei dessen Wiedereröffnung im Jahr 2000 als befristete Dauerleihgabe überlassen. Zur Feier des 100-jährigen Bestehens des Hauses 2006 wurde sie um wichtige Stücke erweitert. Naumann baute die Sammlung in Japan auf, wo er als Händler tätig war. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben