Kultur :   NACHRICHTEN  

Peter Brook verlässt 2010

das Théâtre Bouffes du Nord

Der 83-jährige Regisseur Peter Brook hat angekündigt, gemeinsam mit seiner Ko direktorin Micheline Rozan 2010 sein Amt als Chef des legendären Pariser Theaters Bouffes du Nord nach über 35 Jahren niederzulegen. Wie die Tageszeitung „Le Monde“ berichtet, treten Olivier Mantei (43) und Olivier Poubelle (48) die Nachfolge an. Mantei kommt von der Opéra Comique und war für das musikalische Programm der Bouffes du Nord zuständig, Poubelle leitet zwei Pariser Varieté- und Kulturveranstaltungsorte. Im Interview erläutert der britische Theatermagier Brook, der unter anderem mit seiner Neun-Stunden-Produktion „Mahabharata“ weltberühmt wurde, dass er sich für sein Theater eine noch musikalischere Zukunft wünscht. Tsp

Berliner Theater Tribüne

schließt nach fast 90 Jahren

Ein Stück Berliner Theatergeschichte geht zu Ende. Die Tribüne, eine fast 90 Jahre alte private Bühne, auf der einst Marlene Dietrich stand, schließt. Das Theater begründete dies am Montag mit der Streichung der staatlichen Förderung 2009. Die letzten Vorstellungen sind am 31. Dezember. Dann wird noch einmal das Box- Musical „Der Kampf des Jahrhunderts“ von Paul Graham Brown und James Edward Lyons gezeigt. Theaterleiter Thomas Trempnau hofft, dass das Haus am Ernst-Reuter-Platz weiter als Theater genutzt wird. Zehn Mitarbeiter waren dort angestellt. Das Haus hat eine lange Tradition: Dort inszenierten Erwin Piscator, Eugene Ionesco und Ephraim Kishon. Auch Publikumslieblinge wie Edith Hancke und Klaus Sonnenschein waren dort zu sehen. (Internet: www.tribuene-berlin.de) Das Theater versuchte bereits seit geraumer Zeit, mit Etatkürzungen fertigzuwerden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben