Kultur :   NACHRICHTEN  

Deutsche Oper Berlin: Defizit

dank Einnahmerekord reduziert

Die Deutsche Oper konnte ihr Defizit eigenen Angaben zufolge von 800 000 Euro auf 76 000 Euro reduzieren. Wie das Haus mitteilte, gelang dies unter anderem „durch radikalen internen Ausgabenstopp und einen Einnahmerekord in 2008“. Erst jetzt hätten alle Zahlen aus dem letzten Quartal in der Bilanz 2008 berücksichtigt werden können. „Die unerwartet hohe Zahlung zur Sanierung der Rentenkasse kann nun aus eigener Kraft erbracht werden.“ Am Montagabend tagte im Radialsystem die Berliner Opernkonferenz, an der die Intendanten der Häuser sowie u.a. Gerard Mortier, Jürgen Flimm, Klaus Zehelein und Stefan Rosinski teilnahmen. (Bericht folgt) Tsp

Heinrich-Mann-Preis 2009

für Hanns Zischler

Hanns Zischler wird mit dem Heinrich-Mann-Preis der Berliner Akademie der Künste ausgezeichnet. Sie würdigt Zischler als „vorbildlichen Essayisten“ und Publizisten, der in seinen Audiobüchern auch „das Zuhören gelehrt“ habe. Der 61-Jährige ist außerdem vor allem als Schauspieler bekannt. Auf der Berlinale war er in „Hilde“ als Ufa-Produzent Erich Pommer zu sehen; zu seinen bekanntesten Filmen zählen „Im Lauf der Zeit“ (1976) von Wim Wenders, „Die Venusfalle“, „Hitlerjunge Salomon“, „In weiter Ferne, so nah““ und „Jahrestage“. Der mit 8000 Euro dotierte Preis wird am 26. April in der Akademie der Künste am Pariser Platz verliehen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben