Kultur :   NACHRICHTEN  

Lion-Feuchtwanger-Preis

an Reinhard Jirgl

Die Akademie der Künste Berlin verleiht Reinhard Jirgl den mit 7500 Euro dotierten Lion-Feuchtwanger-Preis. Preisverleihung ist am 30. September. Die Jury (Peter Härtling, Burkhard Müller, Jörg Feßmann) schreibt, Jirgl befasse sich „intensiv mit der deutschen Zeitgeschichte, besonders auch mit heißen Eisen: der Vertreibung der Sudetendeutschen und dem seelischen Elend der Massen in der späten DDR“. Jirgl veröffentlichte u. a. „Die Unvollendeten“ (2003), „Abtrünnig“ (2005) und „Die Stille“ (2009). Tsp

Schindlers Liste

in Australien aufgetaucht

Ein Durchschlag der berühmten Liste von Oskar Schindler mit den Namen von 801 Juden ist in Australien aufgetaucht. Der deutsche Industrielle hatte die Namen zusammengestellt, um die Menschen vor dem Abtransport ins KZ zu bewahren. Das Original vom 18. April 1945 ist verschollen. In den 80er Jahren hatte Leopold Pfefferberg den Durchschlag an den australischen Autor Thomas Keneally weitergegeben. Dessen Buch „Schindlers Liste“ diente Spielbergs Film als Vorlage. Eine weitere Kopie befindet sich im Holocaust-Museum in Jerusalem. dpa

Korrektur

Beim Konzert des DSO unter Roger Norrington (Tsp. vom 6. April) wurde nicht Gustav Holst aufgeführt, sondern Edward Elgars Erste Sinfonie As-Dur. Ihr galt Sir Rogers Liebeserklärung. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben