Kultur :   NACHRICHTEN  

Vorläufiger Deal

in Hollywoods Tarif-Streit

Nach monatelangen festgefahrenen Tarifverhandlungen in Hollywood ist ein Streik der Schauspieler offenbar abgewendet. Die Schauspielergewerkschaft SAG und die großen Filmstudios hätten sich auf einen vorläufigen Deal einigen können, berichtete die „Los Angeles Times“. Der Arbeitsvertrag der rund 120 000 Filmschauspieler mit den Studios war bereits im Juli vergangenen Jahres ausgelaufen. Die Gespräche über eine Verlängerung steckten seit Monaten in der Sackgasse. Die Schauspieler fordern vor allem mehr Geld bei der Weiterverwertung ihrer Arbeiten im Internet und auf DVD. Im vergangenen Jahr hatte ein 100-Tage-Streik der Drehbuchautoren Hollywood monatelang lahmgelegt und geschätzte Einbußen von 2,5 Milliarden Dollar verursacht. dpa

„John Rabe“ startet

in chinesischen Kinos

Der deutsche Film „John Rabe“ wird am 29. April in den chinesischen Kinos starten. Das sieben Mal für den Deutschen Filmpreis nominierte Drama erzählt die Geschichte des Hamburger Kaufmanns John Rabe, der kurz vor dem Zweiten Weltkrieg 250 000 Chinesen das Leben rettete. Der Film startet mit mehr als 750 Kopien in China. Das sei der mit Abstand größte Kinostart eines deutschen Films in China, teilte die Filmagentur Limelight PR mit. Zuletzt sei „James Bond – Ein Quantum Trost“ in einer ähnlichen Größenordnung gestartet. dpaLIMELIGHT PR]

Studie: Zahl junger Kinobesucher sinkt seit 1999

Den Kinos läuft einer Studie zufolge das junge Publikum weg. Zwar stellten die 20- bis 29-Jährigen mit 27 Prozent im vergangenen Jahr wieder den größten Anteil unter den Kinobesuchern, wie aus der Studie „Der Kinobesucher 2008“ der Filmförderungsanstalt (FFA) hervorgeht. Seit 1999 ging die Zahl der 20- bis 29-jährigen Kinobesucher jedoch fast um die Hälfte (42 Prozent) zurück. Die Altersgruppen ab 40 Jahren hingegen werden immer kinoaffiner und stellten jeden dritten Kinobesucher (33 Prozent). ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar