Kultur :   NACHRICHTEN  

Hacks-Witwe Anna Elisabeth Wiede 80-jährig gestorben

Die Berliner Schriftstellerin Anna Elisabeth Wiede ist am Dienstag im Alter von 80 Jahren einer Krebserkrankung erlegen. Wiede siedelte 1955 mit ihrem Ehemann, dem Dramatiker Peter Hacks, von München nach Ostberlin über, wo sie unter anderem mit Bertolt Brecht zusammenarbeitete. Ihre erste wichtige Arbeit war, gemeinsam mit Hacks, die Nachdichtung des Stücks „Der Held der westlichen Welt“ von John M. Synge. Ihren größten Bühnenerfolg feierte sie in den 50er/60er Jahren mit dem Märchendrama „Das Untier von Samarkand“. Sie schrieb und übersetzte Theaterstücke und Kinderbücher. Tsp

Birgit Minichmayr ist

die neue Buhlschaft in Salzburg

Die Salzburger Festspiele werden den traditionellen „Jedermann“ von Hugo von Hoffmannsthal 2010 mit einer neuen Spitzenbesetzung eröffnen. Für Peter Simonischek, der seit 2002 den „Jedermann“ gibt, wird Nicholas Ofczarek die Hauptrolle übernehmen. Birgit Minichmayr löst Sophie von Kessel als „Buhlschaft“ ab. Simonischek war mit insgesamt 79 Aufführungen Salzburgs Rekordhalter als „Jedermann“. Minichmayr war erst im Februar bei der Berlinale mit dem Silbernen Bären als beste Schauspielerin für ihre Rolle im Streifen „Alle Anderen“ ausgezeichnet worden. Der Film läuft am Donnerstag in den Kinos an. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben