Kultur :   NACHRICHTEN  

Berliner Stadtschloss: Mausbach greift Bundesbauministerium an

Der frühere Präsident des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung, Florian Mausbach, hat das Bundesbauministerium für die Fehler beim Vergabeverfahren für den Bau des Berliner Stadtschlosses verantwortlich gemacht. In einem Schreiben an den Stiftungsrat, aus dem der „Spiegel“ zitiert, heißt es, dass das Ministerium darauf gedrängt habe, „großzügig“ bei der Prüfung der eingereichten Vorschläge vorzugehen. Der 550 Millionen Euro teure Schlossbau stockt, weil das Bundeskartellamt den Vertrag mit dem Architekten Franco Stella für ungültig erklärt hat. Dem Italiener sei, so Mausbach, die Auswahl seiner Partnerbüros überlassen worden, so dass „große Teile des öffentlichen Auftrags ohne förmliches Verfahren vergeben wurden“. Der Baubeginn war für 2010 vorgesehen. Tsp

Kunstbiennale Venedig schließt

mit Besucherrekord

Mit einem Besucherrekord hat die Kunstbiennale von Venedig geschlossen. Mehr als 360 000 Menschen besuchten die seit Juni geöffneten Ausstellungen in den Hallen des Arsenale und im Park der Giardini, wie die Organisatoren mitteilten. Bei der 53. Ausgabe dieser Bilanz zeitgenössischer Kunst waren 77 Länder und 90 Künstler vertreten. dpa

Deutscher Nachwuchfilmpreis

für Berliner Regisseur

Der „Deutsche Nachwuchsfilmpreis 2009“ ist in Hannover an drei junge Filmemacher vergeben worden. Die Jury zeichnete „Glioblastom“ des Berliners Axel Ranisch, „Kleine Wölfe“ von Justin Peach aus Mainz und „Hybris“ von Florian Schell aus Ludwigsburg aus. Der Preis ist mit jeweils 2000 Euro dotiert. Mehr als 200 Filme hatten konkurriert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben