Kultur :   NACHRICHTEN  

„Schwulenfeindlich“: Politiker fordert Einreiseverbot für Musiker

Der Grünen-Politiker Volker Beck fordert ein Einreiseverbot für den jamaikanischen Reggae-Musiker Sizzla. Der Sänger, der am Donnerstag ein Konzert im Kesselhaus Berlin geben will, habe in seinen Songtexten zum Mord an Schwulen aufgerufen. Er gehöre zu den „geistigen Brandstiftern der Pogrome gegen Schwule in Jamaika“, sagte Beck. „Diese Leute haben keinen Anspruch darauf, hierher einzureisen.“ Das Kesselhaus hält an dem Auftritt fest. Man setze auf einen Dialog mit dem Musiker, hieß es. ddp

Künstler dürfen vorerst

im Gängeviertel bleiben

Die Künstler im besetzten Hamburger Gängeviertel können zunächst in den leer stehenden Gebäuden bleiben. Der niederländische Investor Hanzevast unterlag am Mittwoch vor dem Oberlandesgericht mit dem Antrag, der Stadt die Duldung der Künstler zu verbieten. Einen Teilerfolg errang der Investor aber: Hamburg darf keinen Nutzungsvertrag mit Dritten über die verkauften Grundstücke abschließen. dpa

Unesco-Berater gegen Abriss

des Stuttgarter Hauptbahnhofs

Der vom Abriss bedrohte Stuttgarter Hauptbahnhof könnte Weltkulturerbe der Unesco werden. Dem Südwestrundfunk liegt eine entsprechende Empfehlung von Mitgliedern des Internationalen Rats für Denkmalpflege vor, der die Unesco berät. Die Experten richten ihren Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Günther Oettinger. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben