Kultur :   NACHRICHTEN  

Fürther Theater holt entlassene Quelle-Mitarbeiter auf die Bühne

Das Stadttheater Fürth will den Zusammenbruch des Versandhauses Quelle gemeinsam mit Betroffenen aufarbeiten. Dafür werden Menschen gesucht, die ihren Arbeitsplatz bei Quelle verloren haben. Am 1. Februar 2010 können sie in Fürth auf der Bühne stehen. Man wolle den tausenden gekündigten Mitarbeitern ein Forum geben für ihre Erinnerungen an die Arbeit, ihre Emotionen und ihre Wut, aber auch für ihre Hoffnungen, teilte das Theater mit. Geplant ist „ein Abend von und für ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“. Ideen, Texte und Gedanken sollten bis zum 11. Januar 2010 an das Stadttheater geschickt werden. dpa

Alfred Hrdlicka in Wien in selbst gestaltetem Grab beigesetzt

Der österreichische Bildhauer, Maler und Grafiker, Alfred Hrdlicka, der am 5. Dezember im Alter von 81 Jahren gestorben war, wurde am Samstag auf dem Wiener Zentralfriedhof beigesetzt. Der Linken-Vorsitzende Oskar Lafontaine sagte in einer Trauerrede: „Sein Vermächtnis heißt: Nicht müde zu werden im Kampf um eine gerechtere, um eine freiere Gesellschaft.“ Hrdlicka hatte seine Grabstätte selbst gestaltet. Auf dem Grab thront ein massiver bronzener Frauentorso, der sich mit dem Tod vereinigt. Im kommenden Juni soll eine Ausstellung in Wien an den „schonungslosen Humanismus“ von Hrdlicka erinnern. dpa

Plácido Domingo singt in Mexiko vor größtem Weihnachtsbaum der Welt

Plácido Domingo hat am Samstagabend vor rund 200 000 Menschen in Mexiko-Stadt ein feierliches Konzert gegeben. Der spanische Sänger, der einen großen Teil seiner Jugend in der mexikanischen Hauptstadt verbrachte, war über zehn Jahre lang dort nicht mehr aufgetreten. Die Bühne war in der Prachtstraße von Mexiko-Stadt, dem Paseo de la Reforma, mit Blick auf den derzeit höchsten Weihnachtsbaum der Welt aufgebaut worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben