Kultur :   NACHRICHTEN  

Uwe Tellkamp wehrt sich juristisch gegen Plagiatsverdacht

Der Schriftsteller Uwe Tellkamp wehrt sich juristisch gegen Plagiatsvorwürfe. Dem Mitteldeutschen Rundfunk zufolge, in dessen „Sachsenspiegel“ Jens Wonneberger Anfang Januar die Autorenschaft für Passagen des Romans „Der Turm“ reklamierte, verlangt der Dresdner Autor über einen Anwalt die Verlesung einer persönlichen Erklärung im Programm. Vorbild der Buchszenen in Wonnebergers 2003 erschienenem Buch „Die letzten Mohikaner“ wie im „Turm“ ist ein Dresdner Antiquariat. Wonneberger, der dort zu DDR-Zeiten gearbeitet hat, will indes auf rechtliche Schritte gegen Tellkamp verzichten. ddp

US-Gericht lehnt Herausgabe von Grosz-Bildern an Erben ab

Zum zweiten Mal haben die Erben von George Grosz Bilder ans New Yorker Museums of Modern Art verloren. Grosz-Sohn Marty und dessen Schwägerin Lillian hatten auf Herausgabe der Werke, darunter das „Bildnis des Dichters Max Hermann-Neiße“, geklagt, die der Künstler vor seiner Emigration im Januar 1933 bei dem jüdischen Kunsthändler Alfred Flechtheim deponiert hatte. Nach dessen Flucht vor den Nazis verliert sich die Spur der Bilder in Amsterdam. Ein New Yorker Gericht hat jetzt die Klage abgewiesen mit dem Hinweis darauf, dass die Ansprüche der Familie verjährt seien. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben