Kultur :   NACHRICHTEN  

Käthe-Kollwitz-Preis

für Künstlerin Mona Hatoum

Die palästinensisch-britische Künstlerin Mona Hatoum erhält den mit 12 000 Euro dotierten Käthe-Kollwitz-Preis der Berliner Akademie der Künste. Die Auszeichnung, die am 30. Juli verliehen wird, würdigt ihr vielfältiges Werk, „in dem der zwischen Gewalt, Macht und Verletzlichkeit stehende menschliche Körper den zentralen Bezugspunkt einnimmt“ – heißt es in der Begründung. Mona Hatoum wurde 1952 als Tochter palästinensischer Eltern im Libanon geboren. Seit 1975 lebt sie in London, seit einigen Jahren auch in Berlin. Mit ihren Performances, Skulpturen und Rauminstallationen ist sie in Museen und internationalen Ausstellungen wie der Biennale in Venedig oder der Kasseler Documenta vertreten. epd

Sven Hillenkamp erhält Clemens-Brentano-Preis

Der mit 10 000 Euro dotierte Clemens- Brentano-Förderpreis für Literatur geht an Sven Hillenkamp. Er erhält die Auszeichnung der Stadt Heidelberg für seinen Essayband „Das Ende der Liebe. Gefühle im Zeitalter unendlicher Freiheit“. Preisverleihung ist am 20. Juli. dpa

Münchner Künstler-Fotografin

Barbara Niggl-Radloff gestorben

Als die Stadt München 1958 zur 800-Jahr- Feier internationale Künstler und Wissenschaftler einlud, wurde die erst 22-jährige Fotografin Barbara Niggl zur Porträtistin von Hannah Arendt, Truman Capote und Max Horkheimer. Die gebürtige Berlinerin, die als schnell erfolgreiche Kulturbildjournalistin den Maler Gunther Radloff heiratete, ist Ende Februar gestorben. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben