NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Konzertsaal-Debatte in München

spitzt sich zu



In der Auseinandersetzung um einen neuen Konzertsaal in München hat sich Oberbürgermeister Christian Ude für einen Umbau des Kulturzentrums Gasteig ausgesprochen. Zusammen mit der Geschäftsführerin des Hauses, Brigitte von Welser, präsentierte er Pläne für einen „neuen Konzertsaal im Konzertsaal“, der in die bestehende Architektur eingebaut werden kann. Fünf Jahre soll der Umbau dauern, die Kosten bezifferte Ude auf 60 oder 70 Millionen Euro – je nachdem, ob der Saal nur Heimat der Münchner Philharmoniker oder auch des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks werden soll. Christian Thielemann, der scheidende Chefdirigent der Münchner Philharmoniker, erklärte im „Münchner Merkur“, nur eine „Totaloperation“ könne den Gasteig retten. „Das heißt: entkernen und komplett umbauen.“ Die Stadt sei sich über das Problem der unzureichenden Akustik nicht ganz im Klaren. „Eine Stadt wie München, die so viel Weltklasse zu bieten hat, müsste auch beim Gasteig entsprechenden Ehrgeiz entwickeln“, forderte der Dirigent. dpa

Auszeichnung für

das Staatstheater Cottbus

Der Deutsche Musikverleger-Verband hat das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus für „das beste Konzertprogramm der Saison 2010/11“ ausgezeichnet. Hervorgehoben wurden vor allem die vielen Uraufführungen sowie das exzellente Musikvermittlungsangebot: Der Spielplan von Generalmusikdirektor Evan Christ hebe sich „wohltuend von den üblichen Alibi- oder Event-Platzierungen zeitgenössischer Musik in klassischen Konzertprogrammen ab“, befand die Jury. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben