NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

US-Regisseur Sidney Lumet

gestorben



Mit Filmen wie „Die zwölf Geschworenen“ oder „Serpico“ wurde er berühmt – jetzt ist Sidney Lumet im Alter von 86 Jahren an den Folgen einer Lymphknotenerkrankung in seiner Wohnung in Manhattan gestorben. Lumet drehte rund 50 Filme, sein letztes Werk „Tödliche Entscheidung – Before the Devil Knows You’re Dead“ war vor wenigen Jahren begeistert von der Kritik gefeiert worden. Der in Philadelphia geborene Sohn eines polnischen Schauspielers stand schon als Kind zusammen mit seinem Vater auf der Bühne des Yiddish Art Theaters in New York. Sein Broadway-Debüt gab der Jungstar mit elf Jahren in der Rolle eines Straßenjungen. Der Durchbruch als Filmemacher gelang Lumet 1950, als er die Regie bei einigen Episoden der US-Serie „Danger“ übernahm (Nachruf folgt). dpa

Universität der Künste gibt

Benefizkonzert für Japan

Zwei japanische Studentinnen der Berliner Universität der Künste haben ein Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in ihrer Heimat organisiert: Am 15. April um 20 Uhr treten im Konzertsaal an der Hardenbergstraße sowohl japanische UdK-Studierende als auch Professoren und Absolventinnen der Kunsthochschule auf. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, Spenden werden erbeten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben