Kultur : 1000 Autoren kommen zur Buchmesse Leipzig

-

Die Leipziger Buchmesse 2005 beginnt am Mittwochabend mit einem Festakt im Gewandhaus der Messestadt. Dabei erhält die Kroatin Slavenka Drakulic den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Am Donnerstagmorgen öffnet die Frühjahrsschau der Bücher auf dem Gelände der Neuen Messe ihre Pforten fürs Publikum. Mehr als 2100 Verlage und Editionen aus 30 Ländern stellen bis Sonntag ihre Neuerscheinungen vor. Die erneut an Fläche und Ausstellern gewachsene Buchmesse soll wieder mehr als 100000 Besucher anlocken. Rund 1000 Autoren wirken bei 1500 Veranstaltungen mit, darunter Thomas Brussig, Amos Oz, Per Olov Enquist, Jostein Gaarder, Walter Kempowski, Joachim Fest, Adolf Muschg und Jorge Semprun, außerdem Manfred Krug, Hermann van Veen, Pierre Brice, Katharina Thalbach, Jan Josef Liefers, Peter Lohmeyer und Charles Aznavour.

Ein Höhepunkt ist die Verleihung des ersten „Preises der Leipziger Buchmesse“. Die mit insgesamt 45000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt die besten Bücher in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung. Den GutenbergPreis erhält der Venezolaner Alvaro Sotillo. Weitere Schwerpunkte sind ein Schiller-Forum zum 200. Todestag des Dichters, osteuropäische Literatur und ein Autorenspecial zum Thema Balkan; aus Japan reisen Großmeister der Manga-Kunst an. In der Reihe „Jüdische Lebenswelten“ kommen israelische Politiker und Schriftsteller zu Wort; bei einem Festakt sollen außerdem Bundesaußenminister Joschka Fischer und Israels Botschafter Shimon Stein sprechen. Neu im Programm ist auch der Erste Internationale Kongress für Literarisches Schreiben mit Dozenten aus Europa und den USA.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben