Kultur : 1300 Gemälde, Skulpturen, Fotografien

-

Seit seiner Gründung im Jahr 1986 residiert das Berliner Auktionshaus in einer Gründerzeitvilla des Architekten Hans Grisebach in Charlottenburg.

Im Bereich der Klassischen Moderne ist das Unternehmen, dessen Umsatz sich 2003 auf 20,5 Millionen Euro belief, zum Marktführer in Deutschland avanciert. Neben dem Stammhaus unterhält die Villa Grisebach zehn Repräsentanzen in Deutschland, Zürich, New York, London und Caracas. Zwei Mal im Jahr finden i

Zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst, finden

Auktionen statt, auf denen immer wieder auch neue Rekordpreise erzielt werden – zuletzt mit Werken von Adolph von Menzel und Keith Haring.

Von heute bis zum 24. November können in der Fasanenstraße 25 über 1300 Gemälde, Skulpturen und Fotografien, deren Schätzwert knapp zwölf Millionen Euro beträgt, besichtigt werden: Sonnabend bis Dienstag 10–18.30 Uhr, Mittwoch 10–17 Uhr.

Die Auktionen finden vom 25. bis 27. November statt (www.villa-grisebach.de).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben