Kultur : 6 Millionen für 1999

Die von der Abwicklung bedrohten Berliner Sinfoniker scheinen gerettet.In seinem Entwurf des Kulturhaushaltes für 1999 empfiehlt der Unterausschuß Theater des Abgeordnetenhauses eine Fortsetzung der Subventionen in Höhe von 6,4 Millionen Mark für das kommende Jahr sowie den Abschluß eines Zuwendungsvertrages für das Orchester auf vier Jahre.Parallel sieht der Entwurf eine Absenkung der für das Metropol-Theater veranschlagten Haushaltsmittel von 25 auf 2,9 Millionen vor.Der Sprecher der Senatskulturverwaltung Wallrabenstein hingegen erklärte, durch Umschichtungen werde das Haus insgesamt 9,3 Millionen zur Verfügung haben.Radunski gehe von einer Wiedereröffnung 1999 aus.Anders als von Radunski vorgeschlagen, muß die Komische Oper jetzt nur noch mit einer Etatabsenkung um 0,2 Millionen statt 2,7 Millionen Mark, die Volksbühne muß 0,5 statt der vorgesehenen 1,5 Millionen einsparen.Während der Etat der Deutschen Oper wie vorgesehen um drei Millionen aufgestockt werden soll, wird die Staatsoper statt der geplanten drei Millionen nur noch mit einer Subventionserhöhung um zwei Millionen rechnen können.Angesichts des Entwurfes machte die kulturpolitische Sprecherin der Grünen im Abgeordnetenhaus, Alice Ströver, nochmals auf die strukturelle Unterfinanzierung des Kulturhaushaltes aufmerksam.Die Grünen rechnen auf der Basis des vorliegenden Entwurfes mit einem Defizit von mindestens 57,3 Millionen Mark 1999, für das Haushaltsjahr 2000 sogar mit etwas 200 Millionen .Radunski habe es bislang versäumt, eine mittelfristige Haushaltsplanung vorzulegen.Bisher seien weder die zu erwartenden Abfindungssummen für die Metropol-Belegschaft noch die Bauplanung für die Akademie der Künste berücksichtigt worden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben