60. Filmfestspiele : Berlinale-Filme in der Nachspielzeit

Den tollsten Film verpasst? Macht nichts. Nach dem Festival ist vor dem Kino. Viele Filme, die auf der Berlinale ihre internationale oder gar Weltpremiere hatten, starten bald regulär.

Nach dem Festival ist vor dem Kino. Viele Filme, die auf der Berlinale ihre internationale oder gar Weltpremiere hatten, starten bald regulär. Manche sind sogar schon angelaufen, wie Roman Polanskis Politthriller The Ghost Writer aus dem Wettbewerb und Doris Dörries Berlinkomödie Die Friseuse mit Gabriela Maria Schmeide in der Titelrolle. Ab nächsten Donnerstag ist außerdem Leonardo DiCaprio als Ermittler in Martin Scorseses Romanverfilmung Shutter Island in den Kinos zu sehen. Außerdem starten das Star-Musical Nine von Rob Marshall, das in der Reihe Berlinale Special präsentiert wurde, und die Panorama-Dokumentation Wiegenlieder von Johann Feindt und Tamara Trampe.

Der 4. März steht bereits als Starttermin für drei Berlinale-Filme fest: Benjamin Heisenbergs Der Räuber (Wettbewerb) rennt dann republikweit über die Leinwände. Und aus dem Berlinale Special sind Jo Baiers Kostümfilm Henri 4 und Matti Geschonnecks Berlinkomödie Boxhagener Platz mit Michael Gwisdek, Jürgen Vogel und Meret Becker zu sehen. Eine Woche später startet Feo Aladags Die Fremde (Panorama). Das Drama mit Sibel Kekilli feierte seine Premiere im Panorama. Und ab dem 25. März ist der Max-Ophüls-Gewinnerfilm Schwerkraft (Perspektive Deutsches Kino) von Maximilian Erlenwein zu sehen.

Am 1. April kommt Ben Stiller als Greenberg in die Kinos. Die Tragikomödie von Noah Baumbach lief im Wettbewerb, ebenso „Shekarchi“ von Rafi Pitts aus dem Iran; unter dem Titel Zeit des Zorns wird das Drama um einen Mann, dessen Frau und Tochter bei gewaltsamen Auseinandersetzungen auf Teherans Straßen erschossen werden, eine Woche später anlaufen. Am selben Tag (8. April) startet auch Neukölln Unlimited. Die Dokumentation von Agostino Imondi und Dietmar Ratsch gewann in der Sektion Generation 14plus den Gläsernen Bären. Am 15. April kommt Gerardo Milszteins Dokumentation Friedensschlag (Panorama) und am 22. April Philip Scheffners essayistisches Werk Der Tag des Spatzen (Forum) ins Kino.

Den 6. Mai können sich alle Shah- RukhKhan-Fans schon mal rot im Kalender anstreichen: Das märchenhafte Drama My Name Is Khan (Wettbewerb außer Konkurrenz) von Karan Johar läuft in den Kinos an. Am selben Tag wird auch David Sievekings David Wants to Fly starten. In der Panorama-Dokumentation begab sich der Regisseur auf die Spuren von David Lynch als Missionar in Sachen transzendentale Meditation. Am 17. Juni startet Hannah Schweiers Roadmovie Cindy liebt mich nicht (Perspektive Deutsches Kino).

Auch der Starttermin von Thomas Arslans konzentriertem Thriller Im Schatten (Forum) mit Misel Maticevic steht schon fest, der 30. September. Der Berliner Schauspieler spielt darin einen Gangster, genau wie in Dominik Grafs Im Angesicht des Verbrechens. Die zehnteilige Fernsehserie ist ab dem 27. April auf Arte zu sehen. Wöchentlich werden zwei Folgen ausgestrahlt.

Bei einer ganzen Reihe von Produktionen ist bereits sicher, dass sie ins Kino kommen, einen Starttermin haben sie allerdings noch nicht: In der zweiten Jahreshälfte werden die Wettbewerbsbeiträge Na Putu von Jasmila Zbanic und Jud Süß – Film ohne Gewissen von Oskar Roehler bundesweit anlaufen. How I Ended This Summer (Wettbewerb) von Alexei Popogrebski kommt ebenfalls ins Kino. Vorgesehen t sind zudem Starts für die Panorama-Filme  Daniel Schmid – Le chat qui pense, Fucking Different São Paulo, Red Hill, Barriere und Mine Vaganti und den Forumsbeitrag Orly von Angela Schanelec. Aus der Perspektive Neues Kino haben Renn, wenn du kannst und Frauenzimmer einen Verleih. Ebenso eine ganze Reihe von Werken aus dem GenerationProgramm: Gentlemen Broncos, Youth in Revolt, La Pivellina, Summer Wars und der 14plus-Eröffnungsfilm Road, Movie.

Verhandlungen mit Verleihern laufen noch über den Wettbewerbsfilm Howl von Rob Epstein und Jeffrey Friedman sowie über Por tu culpa (Panorama) und Bibliothèque Pascal (Forum).

Das Arsenal-Kino (Potsdamer Str. 2) wiederholt nächste Woche eine Auswahl von Forumsfilmen: Kyoto Story (22.2., 20 Uhr), Nénette (23.2., 20 Uhr), Sona, The Other Myself (24.2., 19 Uhr), Putty Hill (24.2., 21 Uhr), The Oath (25.2., 19 Uhr) und Imani (25.1., 22 Uhr). juh/nal/mch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben