Kultur : 600 Statuen in Alexandria ausgegraben

Archäologen haben in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria die Überreste eines Tempels ausgegraben, der einst für die ptolemäische Königin Berenike II. (269 bis 221 v. Chr.) errichtet worden sein soll. Bei ihrer Ausgrabung im Gebiet von Kom al-Dikka fanden die ägyptischen Forscher zudem 600 teilweise hervorragend erhaltene Statuen und Tierfiguren aus der Zeit der Ptolemäer. Wie die Altertümerverwaltung in Kairo mitteilte, sind unter den Figuren, die aus Kalkstein, Bronze und Keramik gefertigt wurden, viele Katzendarstellungen. Im alten Ägypten wurde die Göttin Bastet meist in Gestalt einer Katze dargestellt. Berenike II. war eine Tochter des mazedonischen Königs Magas von Kyrene im heutigen Libyen. Der ihr gewidmete Tempel in Alexandria war nach Angaben der Archäologen 60 Meter lang und 15 Meter breit. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben