65. Geburtstag : Mission accomplished

Am 6. Juli werden Sylvester Stallone und George W. Bush 65 Jahre alt. Nadine Lange schickt zwei Rambos in Rente.

von

Eigentlich sind sie beide zwei Tage zu spät zur Welt gekommen. Der 4. Juli, also der amerikanische Unabhängigkeitstag, wäre das perfekte Geburtsdatum für George W. Bush und Sylvester Stallone gewesen. Er würde viel besser zu diesen markigen Kerlen passen, die sich immer wieder in der Pose des amerikanischen Helden inszeniert haben, als der lahme 6. Juli. Inzwischen werden sie es wohl verschmerzt haben: Sie feiern an diesem Tag ihren 65. Geburtstag.

Zwei Rambos im Rentenalter. Kaum vorstellbar! Doch der Ex-Präsident – durch das US-Wahlrecht schon 2009 quasi in den Zwangsruhestand versetzt – kommt mit der neuen Rolle offenbar ganz gut klar. Er vertreibt sich die Zeit mit typischen A.D.-Aktivitäten wie Vorträgehalten, Memoirenschreiben und Farmarbeiten. Zudem besucht er regelmäßig die Heimspiele des Texas-Rangers- Baseballteams. Peinliche Auftritte hat er schon lange nicht mehr hingelegt.

Sein astrologischer Zwilling scheint dagegen einfach nicht loslassen zu können. Stallone steigt weiter als Rocky in den Ring und zieht als Rambo in den Krieg. Zuletzt hat er sich in „The Expendables“ als Chef eines Söldnerkommandos um die Exekution eines südamerikanischen Diktators gekümmert. An seiner Seite kämpften weitere Altstars wie Dolph Lundgren, Jet Li und Mickey Rourke. Stallone, der auch Regie führte, hatte das Ganze zwar als höchst selbstironische Sache inszeniert, bei der längst nicht alles so glattlief, wie sich die Helden das vorstellten. Doch letztlich war es wieder eine große Feier des kompromisslosen Machos, der alle Probleme mit Gewalt löst.

Im digitalen Zeitalter ist dieser Typus zu Unrecht immer wieder als Auslaufmodell abgeschrieben worden. Denn als Projektionsfläche sind eindimensionale Helden in einer hyperkomplexen Welt ungebrochen attraktiv. Sie sind große Vereinfacher – genau wie George W. Bush zu seiner Zeit als US-Präsident. Übertriebene Gesten und simple Sprüche („Mission accomplished“) prägten seinen Regierungsstil. Dem Republikaner Sylvester Stallone hat das sicher gefallen. Derzeit plant er den zweiten Teil der „Expendables“. Von seiner Geburtstagstorte kann er sich heute also höchstens ein Stückchen genehmigen: Er muss fit bleiben. Schließlich sind sein nackter Oberkörper und die dick anschwellenden Adern ein wichtiger Production Value. Alt werden ist wirklich nichts für Feiglinge.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar