67. Filmfestival Locarno : Lav Diaz mit Goldenem Leopard ausgezeichnet

Das 67. Internationale Filmfestival Locarno ging am Sonnabend mit der Preisverleihung zu Ende. Der Hauptpreis ging an die Philippinen.

Der philippinische Regisseur Lav Diaz in Locarno. Foto: dpa
Verdienter Sieg: Der philippinische Regisseur Lav Diaz erhielt den Goldenen Leoparden für seinen Beitrag „From what is before“.Foto: dpa

Der Goldene Leopard, der Hauptpreis des 67. Internationalen Filmfestivals Locarno geht an den philippinischen Regisseur Lav Diaz. Der 55-jährige Filmemacher nahm die mit 90.000 Schweizer Franken dotierte Auszeichnung am Samstagabend für sein fünfeinhalbstündiges Historiendrama „From what is before“ auf der Piazza Grande in der Stadt am Lago Maggiore entgegen. Der Film erzählt von den dramatischen Folgen der Diktatur Ferdinand Marcos auf den Philippinen der siebziger Jahre.


Ariane Labed und Artem Bystrow als beste Darsteller ausgezeichnet

Die Jury unter Leitung des italienischen Filmemachers Gianfranco Rosi, der auch der deutsche Regisseur Thomas Arslan und der Chinese Diao Yinan, der Berlinale-Sieger 2014, angehörten, vergab ihren Spezialpreis an Alex Ross Perrys US-Produktion „Listen up Philip“. Der Leopard für die beste Regie ging an Pedro Costa für „Cavalo Dinheiro“ aus Portugal. Den Preis für die beste weibliche Darstellerin erhielt Ariane Labed als Schiffsmechanikerin in „Fidelio, l’odyssée d’Alice“ aus Frankreich, als bester Darsteller gewann der Russe Artem Bystrov für seinen Titelhelden in „Durak“ („Der Narr“). Mit dem Publikumspreis wurde Peter Luisis Schweizer Film „Schweizer Helden“ geehrt, in der Nebenreihe Semaine de la critique gewann die deutsch-polnische Koproduktion „15 Corners of the World“ von Zuzanna Solakiewicz. Sie teilt sich den Preis ex aequo mit „La mort du dieu serpent“ („Der Tod des Schlangengotts) aus Frankreich. (Festivalbericht folgt) Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar