80. Oscar-Verleihung : Die wichtigsten Nominierungen

Kurz nach der Berlinale werden die Academy Awards verliehen. Hier werden die wichtigsten Nominierungen nach Kategorien genannt. Zwei Filme könnten richtig absahnen.

Oscar Verleihung
Für die Show muss alles perfekt sitzen. Der Streik in Hollywood könnte den Schein trüben. Werden die Stars ausbleiben? -Foto: ddp

Los AngelesAm 24. Februar werden in Los Angeles zum 80. Mal die Oscars verliehen. Seit vergangenem Wochenende zeigt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die nominierten Beiträge in ausgewählten Kinosälen in Los Angeles, New York, im Großraum San Francisco und in London. Darunter sind auch die mit je acht Nominierungen als Favoriten gehandelten Dramen "There Will Be Blood" und "No Country For Old Men".

Bester Film:

"Abbitte" (Produzenten Tim Bevan, Eric Fellner und Paul Webster)
"Juno" (Lianne Halfon, Mason Novick und Russell Smith)
"Michael Clayton" (Sydney Pollack, Jennifer Fox und Kerry Orent)
"No Country for Old Men" (Scott Rudin, Ethan Coen und Joel Coen)
"There Will Be Blood" (JoAnne Sellar, Paul Thomas Anderson und Daniel Lupi)

Bester Hauptdarsteller:

George Clooney ("Michael Clayton")
Daniel Day-Lewis ("There Will Be Blood")
Johnny Depp ("Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street")
Tommy Lee Jones ("Im Tal von Elah")
Viggo Mortensen ("Tödliche Versprechen")

Beste Hauptdarstellerin:

Cate Blanchett ("Elizabeth - Das goldene Königreich")
Julie Christie ("An ihrer Seite")
Marion Cotillard ("La Vie en Rose")
Ellen Page ("Juno")
Laura Linney ("Die Geschwister Savage")

Beste Regie:

Paul Thomas Anderson ("There Will Be Blood")
Joel und Ethan Coen ("No Country for Old Men")
Tony Gilroy ("Michael Clayton")
Jason Reitman ("Juno")
Julian Schnabel ("Schmetterling und Taucherglocke")

Bester Nebendarsteller:

Casey Affleck ("Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford")
Javier Bardem ("No Country for Old Men")
Philip Seymour Hoffman ("Der Krieg des Charlie Wilson")
Hal Holbrook ("Into the Wild")
Tom Wilkinson ("Michael Clayton")

Beste Nebendarstellerin:

Cate Blanchett ("I'm Not There")
Ruby Dee ("American Gangster")
Saoirse Ronan ("Abbitte")
Amy Ryan ("Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel")
Tilda Swinton ("Michael Clayton")

Bester nicht-englischsprachiger Film:

"Die Fälscher" von Stefan Ruzowitzky (Österreich)
"Beaufort" von Joseph Cedar (Israel)
"Katyn" von Andrzej Wajda (Polen)
"Der Mongole" von Sergei Bodrov (Kasachstan)
"12" von Nikita Mikhalkov (Russland)

Bestes Original-Drehbuch:

"Juno" (Diablo Cody)
"Lars und die Frauen" (Nancy Oliver)
"Michael Clayton" (Tony Gilroy)
"Ratatouille" (Brad Bird)
"Die Geschwister Savage" (Tamara Jenkins)

Bestes adaptiertes Drehbuch:

"Abbitte" (Christopher Hampton)
"An ihrer Seite" (Sarah Polley)
"No Country for Old Men" (Joel und Ethan Coen)
"Schmetterling und Taucherglocke" (Ronald Harwood)
"There Will Be Blood" (Paul Thomas Anderson)

Bester Animationsfilm:

"Persepolis" (Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud)
"Ratatouille" (Brad Bird)
"Könige der Wellen" (Ash Brannon und Chris Buck)

(ml/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben