Kultur : Ab 2006: Bayerische Staatsoper mit Albrecht und Nagano

-

Die Bayerische Staatsoper in München erhält mit Christoph Albrecht, 58, als Intendant und Kent Nagano , 51, als Generalmusikdirektor ab September 2006 ein neues Führungsduo. Die zunächst für fünf Jahre geltenden Verträge werden nach der Vorlage im Kabinett und im Bayerischen Landtag in den nächsten Wochen unterzeichnet, sagte Kunstminister Hans Zehetmair (CSU). Mit Nagano als neuem Generalmusikdirektor gewinne die Staatsoper einen der charismatischsten und begehrtesten Dirigenten der Gegenwart, sagte Zehetmair. Albrecht habe als langjähriger Intendant der Sächsischen Staatsoper Dresden mit großem Erfolg eines der bedeutendsten Opernhäuser geleitet.

Albrecht und Nagano treten die Nachfolge von Intendant Peter Jonas und Generalmusikdirektor Zubin Mehta an. Jonas und Mehta wollten ihre Verträge über 2006 hinaus nicht verlängern. Nagano ist seit zwei Jahren Chefdirigent des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin. Nagano betonte, er wolle in Berlin das Orchester weiter führen. Zehetmair sieht in dieser doppelten Funktion kein Problem. Kent Nagano werde in München an mindestens 40 Abenden dirigieren, dazu kämen vier Konzerte mit dem Staatsorchester der Oper. Er gehe jedoch davon aus, dass München Naganos „erstes Veranstaltungshaus“ ist. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar