Kultur : Ab nach Yorkshire!

CARLA RHODE

Eine dunkle Vergangenheit wird man so leicht nicht wieder los. Man will in ein neues Leben schlüpfen, aber falsche Freunde und echte Feinde fordern weiterhin ihr Recht. In Gangsterfilmen ist das zwar ein häufig benutztes Thema, Michael Radford findet dafür aber eine spannende und sehr bewegende Variation. Nach dem Roman von Andrew Davies, der auch das Drehbuch schrieb, inszeniert der britische Regisseur ("Il Postino") ein souveränes Spiel mit den alten Klischees. Das Zaubermittel: eine originelle Liebesgeschichte.

Beatrice (Asia Argento) und Alan (Jared Harris) könnten kaum verschiedener sein. Daraus ergibt sich zweierlei: ungeheuere Faszination und ungeheure Probleme. Der introvertierte Lehrer trifft auf eine attraktive Powerfrau, die sich in London als Einbrecherkönigin B. Monkey einen Namen gemacht hat. "Du bist die Beste", wird ihr von ihren Auftraggebern immer wieder gesagt, denn wie ein Äffchen schlüpft sie in Juwelierläden und Tresorräume hinein und auch wieder heraus. Niemand will auf ihre einträglichen Dienste verzichten, als Beatrice in ein ehrbares, bürgerliches Leben zu entschwinden versucht. Auch die alten "Freunde" nicht: der exzentrische Junkie Paul (Rupert Everett) und ihr Kumpel Bruno (Jonathan Rhys Meyers) wollen den Ausstieg nicht akzeptieren.

Beatrice selbst vielleicht auch nicht. Die alten Klaugewohnheiten sind nicht so schnell abzulegen, auch wenn es sich nur um ein schnelles Auto für ein Wochenende mit Alan handelt. Die zärtliche Beziehung zwischen den beiden wird durch Beatrices Rückfälle immer wieder gefährdet. Eine Lösung bahnt sich erst an, als Alan in ein Dorf in Yorkshire versetzt wird.

Viel Überlegung hat die Inszenierung für die Schauplätze verwendet, in ihrer Unterschiedlichkeit charakterisieren sie die Figuren und deren Umfeld. Der Film pendelt zwischen Alans romantischem, liebevoll ausstaffiertem Hausboot, das mitten in London vor Anker liegt, und Pauls kostbarer, anspruchsvoll möblierter Villa in Chelsea, die auch Beatrice benutzt. Viktorianische Pubs und moderne Hochhausbüros sorgen für Abwechslung, bis mit dem geduckten Steinhäuschen in schroffer, ländlicher Umgebung endlich das Domizil als Voraussetzung für ein gemeinsames Leben gefunden ist. Zum eher konventionell geratenen Show-Down reisen die Verfolger aus London schwerbewaffnet in ihren protzigen Karossen an. Können danach Alan und Beatrice endlich in Ruhe ihr bescheidenes Häuschen restaurieren? Dreimal dürfen Sie raten.

Central, Cinemaxx Colosseum und Potsdamer Platz, CineStar Tegel, Filmbühne Wien, Kant Passage; Babylon Kreuzberg (Originalversion)

0 Kommentare

Neuester Kommentar