Abschied einer Kameralegende : Michael Ballhaus kehrt Hollywood den Rücken

Nach seinem Erfolg mit Martin Scorseses Film "The Departed" will der berühmte deutsche Kameramann und Fassbinder-Wegbegleiter Michael Ballhaus Abschied von Hollywood nehmen.

Berlin - "Es soll mein letzter Film dort gewesen sein", erklärte der Kameramann zahlreicher Filme von Rainer Werner Fassbinder. Anlässlich der Berlinale war der 71-Jährige im Rahmen einer "Berliner Lektion" im Renaissance-Theater mit dem Regisseur Tom Tykwer ("Das Parfum") zu einem öffentlichen Gespräch zusammengetroffen. "Ich habe dort in 20 Jahren 38 Filme gedreht", sagte der Kameramann unter großem Applaus des Publikums. "Es ist gut, mit so etwas wie 'The Departed' aufzuhören und es nicht langsam auskleckern zu lassen."

Ballhaus wird am 18. Februar in den USA als erster Deutscher für seine Verdienste um den Film vom Verband der Kameraleute in Amerika geehrt. "Die Auszeichnung ist für mich fast wichtiger als der Oscar, weil sie von meinen Kollegen kommt. Bisher haben die Auszeichnung für ein Lebenswerk erst zwölf Kameraleute überhaupt erhalten", betonte Ballhaus in Berlin, wo er künftig hauptsächlich leben will. Von der Filmbranche insgesamt will er sich noch nicht verabschieden. "Ich unterrichte gerne, produziere auch und will neue Talente entdecken helfen. Mal sehen, was daraus wird." (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar