Kultur : Acud: "Ich war neunzehn"

20 Uhr: Acud[Tel.: 443 5],Mitte[Tel.: 443 5],Veteranenstr. 21[Tel.: 443 5]

Als Gregor Hecker (Jaecki Schwarz) acht Jahre alt war, emigrierte er mit seinen Eltern nach Moskau. Mit 19 kommt er 1945 zurück nach Deutschland - als Leutnant der Roten Armee. Es ist ein fremdes Land, in dem er auf einfache Leute, fanatische Faschisten und Überläufer trifft. "Ich war neunzehn" entstand 1967 in der DDR und beruht auf den Erfahrungen von Regisseur Konrad Wolf. Er war 1943 in die Armee gekommen und hatte Tagebuch geführt. Zusammen mit Wolfgang Kohlhaase verfasste er auf dessen Grundlage das Drehbuch zu diesem berühmten Antikriegsfilm.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben