Kultur : Adenauer-Preis für Burkhard Spinnen

Der Schriftsteller Burkhard Spinnen hat am Sonntag in Weimar den mit 25 000 Mark dotierten Literaturpreis 1999 der Konrad-Adenauer-Stiftung erhalten.Die Jury nannte Spinnen in ihrer Begründung einen der bedeutendsten realistischen Erzähler der jüngeren deutschen Literatur.Der Autor verblüffe durch seine Kunst, das Chaos scheinbar normaler Lebensverhältnisse sichtbar zu machen.Spinnen wurde 1956 in Mönchengladbach geboren und lebt heute in Münster.Bekannt wurde er durch seinen Roman "Langer Samstag".

In ihrer Laudatio lobte die baden-württembergische Kultusministerin Annette Schavan (CDU) den Preisträger wegen seines ausgeprägten Sprachwitzes, mit dem er "den ganz normalen Wahnsinn" des Lebens schildere.Hinter dem scheinbar Banalen blitze in seinen Geschichten aber das Absurde und Monströse auf.Spinnen nutze die Sprache als Indikator für gesellschaftliche und individuelle Strukturen, sagte Schavan.

0 Kommentare

Neuester Kommentar