Kultur : All American Dreams - Meryl Streep rettet diesen Musikfilm

Jörg Königsdorf

Der entscheidende Satz in "Music of the Heart" wird ungefähr nach 45 Minuten gesprochen. Er lautet sinngemäß "Du kannst es schaffen, wenn Du nur willst" und fällt früher oder später in jedem Hollywood-Familienfilm. Und eigentlich könnten alle diese Filme auch so heißen. In "Music of the Heart" sagt ihn die Geigenlehrerin Roberta Guaspari zu einem gehbehinderten lateinamerikanischen Mädchen namens Guadelupe und meint damit in diesem Moment ebenso sich selbst wie ihre kleine Schülerin.

Natürlich werden beide es schaffen. Roberta wird die Trennung von ihrem Mann verkraften, ihre beiden Söhne alleine großziehen und ihr "East Harlem Violin Programme" gegen alle Anfeindungen zu einem landesweit bekannten Erfolgsprojekt machen. Und Guadelupe, die in diesem Film keine große Rolle spielt, wird bei Robertas krönendem Einzug in die New Yorker Carnegie Hall dabei sein und Seite an Seite mit den Geigen-Ikonen Isaac Stern und Itzhak Perlman fideln. Dem Film, mit dem "Nightmare-on-Elm-Street"-Regisseur Wes Craven den Einstieg ins seriöse Sonntagnachmittag-Fach wagt, liegt die "wahre Geschichte" der Roberta Guaspari zugrunde. Erheblich ist das aber nur aufgrund des potenziell höheren Rührungsfaktors und unschwer vorhersehbarer Roberta-Guaspari-Dokumentationen im Gefolge der Legendenbildung.

Trotz dieser moral correctness von Story und Drehbuch schafft es "Music of the Heart", mehr zu sein als eine weitere Variation der "American dream"-Fließbandware - dank Meryl Streeps Roberta. Streep ragt aus diesem Film heraus wie ein Burgturm aus einer Einfamilienhaus-Siedlung. Alle übrigen Darsteller - Aidan Quinn als charmant unsteter Beziehungskandidat und Latinpop-Diva Gloria Estefan (in ihrer ersten Filmrolle) als hilfreiche Kollegin kreisten allenfalls trabantenartig um diesen Charakter-Fixstern. Roberta Guaspari ist eine herbe, mitunter fast ungelenk verbissene Frau, die gerade durch ihre Charakter-Schrunden glaubwürdig wird. Und so macht Streep selbst so hanebüchene Drehbuch-Weisheiten wie "Auf die innere Stärke kommt es an" oder "Du sollst eine Sache nicht aufgeben, nur weil sie schwer ist" erträglich. Eine Frage allerdings kann auch sie nicht beantworten: Was passiert, wenn man es trotzdem nicht schafft?Im Cinemaxx Potsdamer Platz, Eva, Europa Studio und Village Cinema Kulturbrauerei

0 Kommentare

Neuester Kommentar