Kultur : Anatol Ugorski: Kauz am Klavier

20 Uhr: Kammermusiksaal[Herbert-von-K],Tiergarten[Herbert-von-K]

Schon Jahre vor David Helfgott zeigte Anatol Ugorski, wie man mit der Aura einer Psycho-Macke zum Klavierstar wird: Die Weltkarriere des Exilrussen wurde von Anfang an kräftig durch die in allen Medien kolportierte Geschichte vom verkannten genialen Sonderling angekurbelt. Aus dem Übergangslager und dem Salon seiner Entdeckerin Irene Dische hat ihn das Klassikbusiness erfolgreich in die großen Konzertsäle katapultiert. Weit mehr als seine CDs zeigen Ugorskis Live-Auftritte, dass sich hinter dem Kauz-Image ein sensibler Klangpoet verbirgt, dessen Interpretationen immer für eine Überraschung gut sind. Diesmal sind Liszts h-moll-Sonate und Schuberts "Wanderer"-Fantasie dran.

0 Kommentare

Neuester Kommentar