Kultur : Annäherung an den Ort

ARCHITEKTUR

Bernhard Schulz

David Chipperfield, Architekt aus London, ist an der Spree mindestens so beschäftigt wie an der Themse. Mit seinem Projekt für die Museumsinsel, dem Wiederaufbau des Neuen Museums sowie dem Neubau eines Eingangsgebäudes, hat er einen der sensibelsten Orte der Stadt in Händen. Jetzt soll noch ein privates Galeriehaus auf der anderen Seite des Kupfergrabens hinzukommen.

Chipperfield gehört nicht zu den Lautsprechern der Branche; und so, wie er sich persönlich zurücknimmt, kommen auch seine Bauten daher, leise, unaufdringlich, aber entschieden in ihrer unbedingten Formstrenge und Durchbildung. Jetzt liegt erstmals eine zusammenfassende Darstellung seines jüngeren Werkes vor, von dem hierzulande allzu wenig bekannt ist: David Chipperfield, Architectural Works 1990 – 2002 (Birkhäuser Verlag, Basel/Boston/Berlin 2003. 343 S., 332 Abb., geb. 75 €). 30 Projekte werden vorgestellt, aparterweise nach Projektnamen geordnet – so muss man die schöne Dahlemer Villa eines bekannten Unternehmers unter „Private House, Berlin“ entdecken. Chipperfields Bauten drängen sich nicht durch wiederkehrende Elemente, gar durch eine „Handschrift“ auf; es ist die Haltung, die sie auszeichnet.

Am ehesten ist es die aufs Sorgfältigste ausgebildete Innen-Außen-Beziehung, abzulesen am Wechselspiel geschlossner und geöffneter Wandflächen wie der erwähnten Berliner Villa, an überraschenden Fenstern wie dem hinreißenden Sommerhaus an der galizischen Küste, aber auch an dem vielfach preisgekrönten River and Rowing Museum in Henley-onThames (1997), das zudem die unterschiedliche Materialität von Beton, Glas und und Holzverschalung ausspielt. Das von Quentin Newark kongenial gestaltete Buch macht den gedankenreichen Entwurfsprozess deutlich, die Annäherung an die Bauaufgabe wie an den spezifischen Ort – umso bedauerlicher, dass bei manch spannenden Projekten die Realisierung ausblieb. Zwischen den Zeilen (und Bildern) ist nämlich zu lesen, dass Chipperfields anspruchsvolle Architektur eben auch des entsprechenden Bauherren bedarf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben