Kultur : Anne Tismer eröffnet eigenes Theater in Berlin

-

Vom Lehniner Platz zum Prenzlauer Berg: Anne Tismer, international gefeierte Darstellerin der „Nora“, geht eigene Wege. Die Schauspielerin, die seit 2001 bei Thomas Ostermeier an der Schaubühne spielt, zuletzt nur noch den Ibsen-Hit, eröffnet in der Pappelallee 15 das Ballhaus Ost. Ab 16. Februar gibt es in dem ehemaligen Gemeindesaal, Kino und Lounge-Betrieb ein offenes Theaterprogramm – auch mit Tanz, Ausstellungen, Konzerten. Der Saal hat 180 Plätze. Den Auftakt macht eine Bühnenfassung des Fassbinder-Films „Die Ehe der Maria Braun“ mit Anne Tismer in der Titelrolle. Regie führen Tismers Ballhaus-Partner Uwe Moritz Eichler und Philipp Reuter. Am 18. Februar folgt die Uraufführung von Eichlers Stück „Don’t Cry For Me, Adolf Hitler“, am 21. Februar hat das Tanztheaterstück „No, He Was Wahite“ in der Pappelallee Premiere. Auch die Regisseure Thomas Bischoff und Werner Schroeter wollen hier arbeiten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben