Kultur : Antisemitismus: Intifada in Berlin

Politisch oder religiös motivierter Extremismus macht sich auch in den Berliner Schulen bemerkbar. Wie der Tagesspiegel kürzlich berichtet hatte, griff in einer Schule in Tiergarten Anfang November ein 17-Jähriger palästinensischer Herkunft einen Lehrer an. Während des Unterrichts drang der vermummte Jugendliche, der kein Schüler der Schule war, zusammen mit einem Begleiter in den Klassenraum ein. Er bedrohte den Lehrer mit einem Elektroschockgerät und wollte ihn zu antisemitischen Äußerungen zwingen. Zuvor hatte der Lehrer im Unterricht über Palästina gesprochen. Ein Mädchen aus der Klasse soll den 17-Jährigen daraufhin per Handy verständigt haben. Gegen den inzwischen volljährigen Angreifer wird wegen Nötigung und Bedrohung ermittelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben