Antje Damm: „Der Besuch“ : Mehr Farbe ins Leben

Ein fehlgeleiteter Papierflieger verändert das Leben einer einsamen Frau. Ein Bilderbuch von Antje Damm.

von
Gezeichnete Frau horcht an der Tür
Was kommt da auf mich zu? Elise bekommt plötzlich Besuch – und ihr graues Leben wird immer bunter. Szene aus Antje Damms...Foto: Antje Damm

Elise schottet sich ab, hat Angst vor diesem und jenem und bleibt daher am liebsten zu Hause – ein trauriges, graues Dasein. Eines Tages landet ein Papierflieger direkt vor ihren Füßen. Sie verbrennt ihn kurz entschlossen, denn was soll sie damit. Dann klingelt Emil, sucht seinen Flieger, muss aufs Klo und hat Hunger. Und Elise ist so perplex, dass sie ihm hilft, ja ihm sogar aus den vielen Büchern vorliest, die sie hat. Allmählich verändert sich die Szenerie, alles wird bunter, lebendiger und freundlicher.

Antje Damm erzählt in „Der Besuch“ eine einfache Geschichte von der Begegnung zweier Menschen. Der unbekümmerte Emil holt Elise durch seine Fragen ins Leben zurück. Antje Damm hat ein Zimmer gebaut und jede Szene fotografiert. Mit jedem Schritt Emils bekommt das düstere Zimmer immer mehr Farbe. So ist am Ende das graue Zimmer verschwunden, auch in Wirklichkeit, denn Antje Damm hat mit jedem Foto etwas mehr Farbe hinzugefügt. Wie im richtigen Leben.

Antje Damm: „Der Besuch“. Moritz Verlag, Frankfurt am Main 2015. 36 Seiten. 12,95 Euro. Ab vier Jahren

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben