Kultur : Arbeit für Arbeitslose: Kissen im Fenster - Wer was über Drückeberger sagt

Gerhard Schröder (SPD)[B],eskanzler

"Wer arbeiten kann, aber nicht will, der kann nicht mit Solidarität rechnen. Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft." Gerhard Schröder (SPD), Bundeskanzler

"Noch vor zwei Jahren hat die SPD solche Äußerungen als turbokapitalistisches Teufelszeug beschimpft." Der designierte FDP-Generalsekretär Guido Westerwelle

"Die Masse unserer Arbeitslosen ist nicht aus Faulheit zu Hause, sondern weil sie keine Arbeit findet." Rüdiger Fikentscher, Vorsitzender des SPD-Parteirats und Landeschef in Sachsen-Anhalt

"Was wir brauchen, sind mehr freie Stellen. Es ist falsch, den Eindruck zu erwecken, alle Arbeitslosen wollten nicht arbeiten. In den Arbeitsämtern packen wir die Arbeitslosen nicht gerade in Watte." Bernhard Jagoda, Präsident der Bundesanstalt für Arbeit

"Es kann nicht sein, dass Menschen sich damit begnügen, ihre Kissen in die Fensterbank zu legen." Matthias Gabriel (SPD), Ex-Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben