Archäologie : Mini-Mammut ältestes Kunstwerk der Welt

Tübinger Archäologen haben auf der Schwäbischen Alb erstmals eine vollständig erhaltene Elfenbeinfigur aus der Eiszeit gefunden.

Mini-Mammut
Steinzeit-Schmuck: Nur vier Zentimeter lang und 7,5 Gramm leicht ist die Mammut-Figur, die Forscher der Universität Tübingen...Foto: dpa

Tübinger Archäologen haben auf der Schwäbischen Alb erstmals eine vollständig erhaltene Elfenbeinfigur aus der Eiszeit gefunden. Das geschnitzte Mammut sei bei Grabungen am Vogelherd im Lonetal entdeckt worden und ungefähr 35.000 Jahre alt, teilte die Universität Tübingen mit. Neben der Mammut-Figur wurden Teile einer Löwen-Nachbildung und weitere Bruchstücke gefunden. "Sie gehören zu den ältesten und beeindruckendsten Beispielen figürlicher Kunst der Eiszeit", teilte die Universität mit.

Schon im Herbst 1931 wurden am Vogelherd bei Heidenheim elf kleine Kunstwerke aus Elfenbein entdeckt, darunter ein Wildpferdchen und Mammute. Das Team um den Tübinger Archäologen Nicholas Conard hatte 2005 mit erneuten Grabungen begonnen, sie sollen bis 2009 fortgesetzt werden. Bereits im vergangenen Jahr gelangen den Forschern die jetzt veröffentlichten Entdeckungen. "Damit wurden alle Erwartungen übertroffen", sagte Conard.

Die Mammut-Figur ist knapp vier Zentimeter lang und wiegt 7,5 Gramm. Nach Conards Worten ist das Tier aus Mammut-Elfenbein einzigartig "in seiner schlanken Gestalt, mit dem spitzen Schwanz, den kräftigen Beinen und dem dynamisch geschwungenen Rüssel". Die vorläufigen Ergebnisse der Ausgrabungen werden vom 24. Juni an im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren gezeigt, 2009 werden sie Teil einer großen Landessausstellung in Stuttgart sein. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar