Kultur : Architekt Fritz Bornemann gestorben

Der Berliner Architekt Fritz Bornemann ist tot. Er starb am Montag im Alter von 95 Jahren, teilte der Bund Deutscher Architekten in Berlin mit. Bornemann prägte mit den markanten Nachkriegsbauten für die Deutsche Oper und die Freie Volksbühne die Theaterlandschaft Berlins. Auch die Amerika-Gedenkbibliothek und der Anbau der Dahlemer Museen stammen von ihm. Bornemann hatte an der Technischen Hochschule Berlin bei Hans Poelzig studiert und nach 1936 zunächst als Assistent an der Städtischen Oper, ab 1945 als Bauleiter bei der Stadt Berlin und danach als freier Architekt gearbeitet. Zu seinen Markenzeichen gehören die monumentalen Fassaden aus Waschbeton, wie sie sich an der Deutschen Oper und der Freien Volksbühne finden, sowie die großzügigen Raumfolgen. Doch nicht immer baute Bornemann in Kuben: Der deutsche Pavillon für die Weltausstellung in Osaka 1970 besteht aus kreisförmigen, unter einer Rasenfläche versenkten Räumen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben