Architektur : Hochhaus ausgezeichnet

Die Stadt Frankfurt hat zum zweiten Mal den Internationalen Hochhauspreis verliehen. Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an das Pariser Architektenbüro Atelier Jean Novel für den Torre Agbar.

Frankfurt/Main - Der 142 Meter hohe Agbar-Turm prägt seit Juli 2005 das Stadtbild der spanischen Metropole Barcelona. Das Bauwerk setzt laut Meinung der Jury "Maßstäbe innovativer Stadtkultur".

Das Gebäude sei ein Symbol für die Entwicklung eines neuen Stadtviertels in Barcelona. Zugleich lobte die Jury die Zweckmäßigkeit des Torre Agbar. Die massive Betonwand sorge gleichermaßen für Stabilität und einen wirksamen Hitzeschutz gegen das heiße spanische Klima. Für besondere Effekte sorge zudem die nächtliche farbige Beleuchtung des Bauwerks.

Der Internationale Hochhaus Preis wurde erstmals 2004 verliehen und ist mit 50.000 Euro dotiert. Gestiftet wird der Preis von der Deka Bank, die in Frankfurt selbst in zwei Hochhäusern firmiert. Im Deutschen Architekturmuseum kann zudem ab Sonntag die begleitende Ausstellung "High Society" besichtigt werden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar