Archive : Berlinerin führt Weltverband der Bibliotheken

Claudia Lux, Generaldirektorin der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, hat es an die Spitze des Weltverbandes der Bibliotheken geschafft. Sie ist die bisher dritte Präsidentin aus Deutschland in diesem Amt.

Claudia Lux Foto: promo
Claudia Lux führt die Geschäfte des Weltverbandes der Bibliotheken. -Foto: promo

BerlinDie Generaldirektorin der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Claudia Lux, ist neue Präsidentin des Weltverbandes der Bibliotheken (IFLA). Die deutsche Bibliotheksmanagerin wird an diesem Donnerstag in ihrem Amt bestätigt. Das teilte die Berliner Zentral- und Landsbibliothek mit. Lux bekleidet das Amt zunächst bis 2009.

Gewählt wurde sie von über 1.500 Mitgliedsverbänden und Institutionen aus 150 Ländern. Bei der Wahl setzte sich Lux mit großer Mehrheit gegen den Spanier Cristobal Pasadas Ureña durch. Sie löst den Australier Alex Byrne von der Technischen Universität Sydney ab und ist nach Gustav Hofmann (1958-1963) und Hans-Peter Geh (1985-1991) die dritte IFLA-Präsidentin aus Deutschland.

Der Weltverband IFLA (International Federation of Library Associations and Institutions) wurde 1927 in Edinburgh gegründet. Jedes Jahr treffen sich bis zu 5000 Bibliothekare aus der ganzen Welt auf der IFLA-Weltkonferenz. Der diesjährige Weltkongress tagt vom 19. bis 23. August in Durban. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar