Kultur : Arsenal erinnert an Gerhard Schoenberner

In einer Veranstaltung am 3. Februar will das Kino Arsenal im Filmhaus an der Potsdamer Straße an Gerhard Schoenberner erinnern. Der am 10. Dezember mit 91 Jahren verstorbene Publizist und engagierter Aktivist bei der Auseinandersetzung mit den NS-Verbrechen war lange Jahre Vorstandsmitglied des Programmkinos, wirkte im Auswahlkomitee des BerlinaleForums mit und war Jurymitglied zahlreicher Auswahlkommissionen. „Die Zusammenarbeit mit Gerhard Schoenberner basierte auf seinem festen, unerschütterlichen Engagement für die Rolle des Films als Medium der Gewissenserforschung und Aufklärung“, schreiben Ulrich und Erika Gregor in einem Nachruf des Arsenals. Schoenberner habe das Programm mit zahlreichen Ideen bereichert und zum Beispiel die umfassende Reihe „Kino in Afrika“ angeregt. In der Veranstaltung am 3. Februar um 18 Uhr wird ein Lieblingsfilm Schoenberners gezeigt, Ousmane Sembènes „Ceddo“ von 1977. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar