Art-Cologne-Preis : Rudolf Zwirner ausgezeichnet

Der ehemalige Galerist Rudolf Zwirner ist am Donnerstag mit dem vom Bundesverband Deutscher Galerien und der Koelnmesse gestifteten Art-Cologne-Preis ausgezeichnet worden.

Köln - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) würdigte Zwirner als einen der Gründungsväter der Art Cologne und als bedeutenden, international tätigen Galeristen. Er habe zum einen die Kunst als solche im Blick, aber auch immer die wirtschaftliche Kraft von Kunst und Kultur.

Der Art-Cologne-Preis wird seit fast 40 Jahren alljährlich an eine Persönlichkeit vergeben, die sich um die Vermittlung aktueller Kunst verdient gemacht hat. Der 1933 in Berlin geborene Zwirner war 1959 Generalsekretär der 2. documenta in Kassel. 1960 eröffnete er eine eigene Galerie in Essen und verlegte sie zwei Jahre später nach Köln. 1966 gründete er mit anderen den Verein progressiver deutscher Kunsthändler, aus dem der Bundesverband Deutscher Galerien hervorging. 1967 hob Zwirner gemeinsam mit seinem Kollegen Hein Stünke den Kölner Kunstmarkt aus der Taufe, den Vorläufer der Art Cologne.

Der Galerist hat sich auch als Ausstellungsmacher profiliert. 1992 zog Zwirner sich aus dem Galeriegeschäft zurück. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar