Kultur : "Arte Fiera 2002"

In Konkurrenz mit der Biennale-Stadt Venedig sowie der Finanzmetropole und dem Galerienzentrum Mailand will sich Bologna als heimliche Hauptstadt der modernen Künste in Italien profilieren. Schwerpunkt soll dabei die vom 24. - 28. Januar in Bologna stattfindende Kunstmesse "Arte Fiera 2002" sein. Die Messe besteht seit 1974, aber seit zwei Jahren heißt ihr Ehrenpräsident Luca de Montezemolo, im Hauptberuf Chef von Ferrari und darüber hinaus einer der einflussreichsten Manager und Kunstförderer Italiens. Montezemolo begann gestern in der Berliner Neuen Nationalgalerie eine Promotion-Tour, die von Madrid bis London die Aufmerksamkeit auf den stark wachsenden italienischen Kunstmarkt richten soll. Die "Arte Fiera" in den vom japanischen Architekten Kenzo Tange gestalteten Hallen gilt schon jetzt nach der führenden "Art" in Basel als eine der drei bedeutendsten Kunstmessen Europas, mit zuletzt über 40 000 Besuchern. Im Januar wird neben der Messe als Hommage an den Bolgneser Maler Giorgio Morandi im dortigen Museum für Moderne Kunst auch eine Ausstellung zur Geschichte des Stilllebens mit Werken von 120 Leihgebern aus aller Welt stattfinden, dazu internationale Symposien und weitere Kulturveranstaltungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar