Kultur : Asyl: Neue Nummer Eins - Großbritannien entdeckt die deutsche Asyl-Gesetzgebung

Torsten Hampel

Nicht Deutschland, sondern Großbritannien ist mittlerweile das größte Einwanderungsland Europas (Quelle: Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen). Jeder vierte Asylantrag in Europa im vergangenen Jahr wurde dort gestellt, in Deutschland jeder fünfte. Doch je mehr Fremde auf die Insel kommen, umso geringer wird die Toleranz der Briten.

Die britische Regierung hat deshalb im vergangenen Jahr die Asylgesetze verschärft. Ungeachtet ihrer Wünsche wird den Asylbewerbern nun ein Aufenthaltsort im Land zugewiesen. Die britische Regierung orientiert sich an Deutschland. Asylbewerber bekommen 70 Prozent des Mindest-Sozialhilfesatzes, das sind etwa 110 Mark pro Woche; nur 30 Mark davon in bar, der Rest sind Einkaufsgutscheine. Beim Einlösen übrig bleibende Restbeträge müssen nicht ausgezahlt werden, die Geschäfte dürfen sie einbehalten.

Zeitgleich mit der Gesetzesverschärfung kooperiert Großbritannien mit kontinentaleuropäischen Staaten bei der Überwachung der illegalen Einwanderung. London bemüht sich darum, die Teile des Schengen-Abkommens zu übernehmen, die eine europäische Zusammenarbeit der Polizei, von Zoll und Strafverfolgung vorsehen. So sind zum Beispiel Kontrollen beim Bahnverkehr auf der Ärmelkanal-Route vorgesehen. Nach britischen Angaben kommen monatlich bis zu 400 Menschen auf dieser Strecke ins Land. Auf dem Pariser Nordbahnhof soll deshalb auch britische Polizei patroullieren. Die französischen Kollegen sollen das gleiche Recht an der Londoner Waterloo Station haben, dem anderen Ende der Eurostar-Bahnverbindung.

Um ähnliche Kontrollen der Briten auf dem Prager Flughafen ist am Montag ein Streit entbrannt. Vertreter der Roma kritisierten die Kontrollen als diskriminierend. Die britischen Behörden dürfen seit dem 18. Juli alle Tschechen kontrollieren, die nach London reisen wollen. Das ziele, so die Kritik, offenbar auf Roma, die nach rassistischen Übergriffen verstärkt das Land verlassen und in Großbritannien Asyl beantragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar