• Atze Musiktheater: Zukunft bedroht? Heute Anhörung zum Atze Musiktheater im Kulturaussschuss

Atze Musiktheater : Zukunft bedroht? Heute Anhörung zum Atze Musiktheater im Kulturaussschuss

Zwar wurde der Mietvertrag jetzt doch nochmal ein bisschen verlängert, dennoch ist die Zukunft der renommierten Berliner Kinderbühne bedroht. Am heutigen Montag gibt es dazu eine Anhörung im Berliner Kulturausschuss.

In Sorge. Theaterleiter Thomas Sutter erfuhr Mitte April, dass der Mietvertrag in einem Jahr ausläuft. Foto: Doris Spiekermann-Klaas
In Sorge. Theaterleiter Thomas Sutter erfuhr Mitte April, dass der Mietvertrag in einem Jahr ausläuft.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Am heutigen Montag, den 6. Mai, wird sich der Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses in einer Anhörung mit dem Atze Musiktheater befassen, dessen Zukunft bedroht ist. Bezirksstadträtin Sabine Weißler und der Theaterleiter Thomas Sutter werden anwesend sein. Die renommierte Kinderbühne teilte mit, dass der Bezirk Mitte das Ende des Mietvertrags zwar vom 30. April 2014 auf den 30. Juni verlegt hat, aber „Verträge mit Schauspielern, die Neubesetzung der Stelle des Technischen Leiters, Vermietungsanfragen und die Tourneeplanung 2014/15“ seien dennoch erschwert bis unmöglich gemacht. Mitte April hatte das Haus erfahren, dass das Bezirksamt Mitte den Mietvertrag für die Räume in der Luxemburger Straße 20 in Wedding nicht über den 30. April 2014 hinaus verlängern. Zu diesem Zeitpunkt endet der vor zehn Jahre geschlossene Mietvertrag. Auch von einer Option zur Verlängerung um fünf Jahre wolle der Bezirk keinen Gebrauch machen. Die daraufhin gestartete Online-Petition zur Unterstützung des Theaters (www.atzeberlin.de) hat mittlerweile 5350 Unterzeichner. Darin wird von Bezirkbürgermeister Hanke ein Mietvertrag bis Ende 2015 gefordert und eine Zusage des Bezirks noch vor der diesjährigen Sommerpause, Atze am jetzigen Standort halten zu wollen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben