Kultur : Auf neuen Wegen

wit

Nach sechs Jahren in den 400 Quadratmeter großen Räumen im dritten Hof der Rosenthaler Straße 39 muss die Galeristin Helen Adkins ihre "museumsakademie berlin" schließen. Über fünfzig Ausstellungen hatte die gebürtige Engländerin hier mit Künstlern wie Miguel Rothschild, p. t. t. red oder Torsten Haake-Brandt realisiert, jetzt zwingt sie die dritte Mieterhöhung durch den gemeinnützigen Verein Schwarzenberg, die ehemaligen Lagerräume zu verlassen, die sie mit viel Aufwand und Engagement auf eigene Kosten renoviert hatte.

Der Wunsch näher an der Produktion zu sein, gab für die Kunsthistorikerin, die als Kuratorin in Museen gearbeitet hatte, den Ausschlag, selbst in die Galeriearbeit einzusteigen. Als vorerst letzte Ausstellung zeigt Adkins mit "Top 100" noch einmal einen Querschnitt ihres konzeptuellen Programms (noch heute 14-19 Uhr). Viele der Künstler begleitet sie seit Jahren, seit 1996 etwa stellt sie die "Tätowierungen" des inzwischen international erfolgreichen Schweizer Künstlers Daniele Buetti aus. Erfolg ist für sie aber kein Auswahlkriterium, sie möchte Künstler auf ihrem gesamten Weg begleiten. Schon lange plant die engagierte Galeristin ihre Arbeit mit einer Ausbildungsmöglichkeit für Kuratoren zu verbinden. Aufgegeben hat sie diese Idee noch nicht, und auch die Galerie soll spätestens im nächsten Herbst einen neuen Ort gefunden haben. See you soon, Ms. Adkins!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben