Auftakt der Hofer Filmtage : Fokus Europa

125 Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme sind bis Sonntag in der oberfränkischen Stadt zu sehen.

Die Kinotafel über dem Scala Filmtheater in Hof.
Die Kinotafel über dem Scala Filmtheater in Hof.Foto: David Ebener/dpa

In Hof haben am Dienstagabend die 49. Filmtage begonnen. Eröffnet wurden die Filmtage mit dem neuen Film von Christian Züberts („Dreiviertelmond“). In „Ein Atem“ geht es um das Schicksal von zwei Frauen vor dem Hintergrund eines auseinanderbrechenden Europas.
Festivalchef Heinz Badewitz stellte ein Programm mit 125 Spielfilmen, Dokumentationen und Kurzfilmen aus aller Welt zusammen, die bis zum 25. Oktober in den Kinos der oberfränkischen Stadt zu sehen sind. Im vergangenen Jahr zählte das Festival 28 000 Besucher.
Die schon traditionelle Retrospektive in Hof ist in diesem Jahr dem britischen Filmemacher und Autor Christopher Petit gewidmet. 16 Filme würden gezeigt, sie zeugten von einer „spannenden Laufbahn“, sagte Badewitz. Petit habe 1979 in Hof seinen ersten Spielfilm „Radio on“ präsentiert, bei dem Wim Wenders Ko-Produzent war. Inzwischen sei er als Experimental-Künstler aktiv. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben