Update

Aus der Perspektive des Lebens : Henning Mankell macht Krebserkrankung publik

Der schwedische Bestsellerautor Henning Mankell ist an Krebs erkrankt. Darüber schreibt er in einem offenen Brief - den Sie hier in deutscher Übersetzung nachlesen können.

von
Geht mit seinem Krebsleiden an die Öffentlichkeit: der schwedische Bestseller-Autor Henning Mankell. Foto: dpa
Geht mit seinem Krebsleiden an die Öffentlichkeit: der schwedische Bestseller-Autor Henning Mankell.Foto: dpa

Es kann jeden treffen: Diagnose Krebs. Und viele möchten verständlicherweise nicht in der Öffentlichkeit darüber reden. Henning Mankell, der weltbekannte schwedische Bestsellerautor, geht einen anderen Weg. Er erklärt sich jetzt – ganz öffentlich – in der schwedischen Tageszeitung „Göteborgs Posten“ und auf seiner Homepage. Mankell, den vor allem seine Krimiserie mit dem mürrischen Kommissar Kurt Wallander berühmt gemacht hat, schreibt: „In den ersten Tagen des neuen Jahres fuhr ich zu einem Orthopäden nach Stockholm, der mich schon früher behandelt hatte. Ich fuhr zu ihm mit der Diagnose, dass ich einen schmerzhaften Bandscheibenvorfall im Nacken habe. Am Tag darauf fuhr ich mit einer ernsthaften Krebsdiagnose nach Göteborg zurück. Besonders viele Erinnerungen habe ich nicht an die Heimreise, nur die eindrückliche Dankbarkeit, dass Eva Bergmann, meine Frau, bei mir war.“

Ein paar Tage später habe er es schwarz auf weiß bekommen: „Es ist ernst. Ich habe einen Tumor im Nacken und außerdem einen Tumor in der linken Lunge. Zudem wird vermutet, dass andere Stellen des Körpers betroffen sind“, schreibt der 65-Jährige weiter. Nach abschließenden Untersuchungen, so Mankell, sollen in Kürze verschiedene Behandlungen eingeleitet werden. Und der Schriftsteller macht keinen Hehl aus seinen Gefühlen: „Meine Angst ist groß, aber im Großen und Ganzen kann ich sie unter Kontrolle halten.“

„Ich habe mich entschlossen, es genau so zu schreiben, wie es ist.“

Ungefähr 14 Tage seien seit der Diagnose vergangen. Er habe sich entschlossen, zu einem frühen Zeitpunkt über seine Krankheit zu schreiben, weil von Krebs so viele Menschen betroffen seien. „Ich habe mich entschlossen, es genau so zu schreiben, wie es ist. Über den schweren Kampf, der es immer ist. Aber ich habe vor, aus der Perspektive des Lebens, nicht des Todes zu schreiben. (…) Ich fange jetzt an. Ich habe jetzt angefangen.“ In unregelmäßigen Abständen wolle er nun eine Kolumne veröffentlichen.

Mankell, der ein sehr politischer Schriftsteller ist und auch in seinen Krimis immer gesellschaftsrelevante Probleme aufgreift, schrieb bisher mehr als 20 Romane, darunter allein zwölf Wallander-Krimis. Darüber hinaus verfasste er ein Dutzend Kinderbücher sowie Theaterstücke. In der BBC-Verfilmung der Wallander-Krimis übernahm der britische Filmstar Kenneth Branagh die Hauptrolle.

Branagh überredete Mankell auch dazu, noch ein Wallander-Buch zu veröffentlichen, obwohl die Serie eigentlich beendet war. Der Roman „Mord im Herbst“ erschien im November 2013 in Deutschland. Im Jahr 2009 gehörte Mankell der Berlinale-Jury an. Ende Mai 2010 war er an Bord eines der Schiffe der Hilfsflotte, die Hilfsgüter in den Gazastreifen bringen wollte und von israelischen Soldaten gewaltsam gestoppt wurde. Damals starben neun Menschen. Mankell lebt in Schweden und Mosambik. In dem südostafrikanischen Land arbeitet er seit vielen Jahren an einem Theater.

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben