Kultur : AUS KURORTEN UND HEILBÄDERN

Bad Salzuflen, Füssen, Garmisch-Partenkirchen

Bad Salzuflen.Speziell für Berliner und Brandenburger hat das Staatsbad Salzuflen eine Komfortkur mit einer Reihe von Gesundheitsleistungen, einem Unterhaltungsprogramm, An- und Abreise im Bus sowie 22 Übernachtungen inklusive Halbpension zusammengestellt.Bei den Indikationen Herz / Kreislauf, Luftwege, rheumatischer Formenkreis, degenerative Knochenerkrankungen, Osteoporose, Arthrose, Hautkrankheiten, Frauenleiden, Nervensystem und Allergien stellt der behandelnde Badearzt einen individuellen Therapieplan zusammen.Die Unterbringung ist in Häusern unterschiedlicher Kategorien - vom einfachen Kurheim bis zum Kurpark Hotel Maritim - vorgesehen.Die dreiwöchige Kur kann man als Privatzahler oder im Rahmen einer ambulanten Kur über die Krankenkasse antreten.Auskunft: Staatsbad Salzuflen GmbH, Kur- und Gesundheitsberatung, Parkstraße 20, 32105 Bad Salzuflen; telefonische Auskunft unter: 052 22 / 18 32 21, Faxnummer: 052 22 / 171 54. Tsp Füssen.Vom 9.Juli bis 25.Oktober präsentiert Füssen eine Sonderausstellung unter dem klangvollen Titel "Herbst des Barock".Dahinter verbergen sich 46 Handzeichnungen der über drei Generationen arbeitenden Malerfamilie Keller aus Pfronten.Sie werden nun im Museum der Stadt Füssen zusammen mit Ölbildern und Kupferstichvorlagen ausgestellt, ein ungewöhnliches und in dieser Art bisher einmaliges Projekt.Die Maler und ihre Werke wurden von der Wissenschaft bisher wenig beachtet und noch nie in diesem Umfang präsentiert.Besonders reizvoll ist die Nähe einiger Kirchen, in denen die Kellers malten.So lassen sich die Zeichnungen im Museum hervorragend mit den Kunstwerken in der Umgebung vergleichen.Von Füssen aus geht die Ausstellung weiter nach Österreich und in die Schweiz.Auskünfte: Kurverwaltung, 87629 Füssen; Telefon: 083 62 / 938 50, Telefax: 083 62 / 93 85 20. fg Garmisch-Partenkirchen.Im Mittelpunkt der 10.Richard-Strauss-Tage vom 17.bis 21.Juni in Garmisch-Partenkirchen steht die erste Oper des Künstlers: "Guntram".Sie wird in einer von Dirigent Gustav Kuhn entwickelten, halbszenischen Konzeption aufgeführt, die sowohl Musik als auch die Ideenwelt der Oper wirkungsvoll vermittelt.Ein weiterer musikalischer Höhepunkt ist das Abschlußkonzert im Olympia-Eissport-Zentrum mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks.Gespielt werden die "Alpensinfonie", "Till Eulenspiegel" und die "Rosenkavalier-Orchestersuite".Dazu kommen zahlreiche weitere Haupt- und Rahmenveranstaltungen.Auskünfte: Kurverwaltung, 82467 Garmisch-Partenkirchen; die Telefonnummer: 088 21 / 18 06, Fax: 088 21 / 180 50, Internetadresse: http://www.garmisch-partenkirchen.com fg

0 Kommentare

Neuester Kommentar