Ausgehtipp : Fritten und Hipster

Noch herrscht die Ruhe vor dem Sturm. Ab morgen wird die Woche wild. Das anvisierte Pensum auf Deutschlands größter Popmesse und allen angeschlossenen Veranstaltungen schafft nur, wer vorher ein wenig plant.

Am Mittwoch kann man sich noch einen Schlenker leisten. Vielleicht mal zu DJ Funky Henning in den Wellness Club in der Alten Kantine? Oder doch besser ins What?!, den neuen Hipsterspot? Das Line-Up dort kann sich sehen lassen, es präsentiert eines der lustigsten und schärfsten jungen Labels der letzten Jahre: Audiolith aus Hamburg. Die Party heißt „Audiolith Geldparty – Eine junge Firma stellt sich vor ...“ und hat Auftritte von Frittenbude und Mediengruppe Telekommander sowie ein DJ-Set von Egotronic im Programm. Donnerstag ist die Berlin Music Week dann so weit aufgespalten, dass sich jeder in seine Nische zurückziehen kann. Zum Beispiel in den Levee Club am Hackeschen Markt. Dort präsentiert sich das Berliner Label Sinnbus, das im Kontext von Elektronik, Post- und Mathrock schon seit langem internationales Renommee genießt. Neben dem britischen Folk-Act Rue Royale schickt Sinnbus seine heimischen Acts Ter Haar und Me And My Drummer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar