AUSSTELLUNG : Fiktive Grenzen

Amerika hat gewählt. Das weiß jeder. Nicht aber, dass im November auch die Wahlberechtigten von Rumänien, Guinea-Bissau, Neuseeland und Elfenbeinküste zur Urne gehen. Auch deshalb hängen die Gebiete dieser Staaten nun ausgeschnitten und neu aufgeteilt an der Wand der Galerie Gmür. Die fiktiven Grenzen hat der Künstler Peter Fend wie Kreisläufe der Flüsse und Meere arrangiert.

16-19 Uhr, Gmür, Christburger Str. 29, Prenzlb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar